Die Dosis macht das Gift

Text: Michael Wyss | Bilder: zVg

Text: 

Rosalie Manser
 | Bild: Adobe Stock

Die neue Pantone Farbe des Jahres heisst «Very Peri». Zum ersten Mal überhaupt wurde diese vom Pantone Color Institute komplett neu entwickelt. Als fröhliche Mischung aus Blau und Rot symbolisiert die Pantone-Nr. 17-3938 den globalen Zeitgeist, der von raschem Wandel und Umbruch geprägt ist. Für Interieur-Experten dürfte es aber eine Herausforderung sein, die an Lavendel erinnernde Farbe in einen stilvollen Kontext zu integrieren.

Die Herbstmessen der Küchen- und Einrichtungsbranchen hatten als Farbton für dieses Jahr gemässigte grüne und blaue Töne vorhergesagt – und sich geirrt. Geworden ist es tatsächlich «Very Peri». Nach dem Farbduett Gelb und Grau von 2021 soll im neuen Jahr nun der Lilaton für eine temperamentvolle und ­dynamische Präsenz in unseren ­Häusern und Wohnungen sorgen. Dabei ist sie keine ein­fache Farbe: Man liebt sie oder verschmäht sie. 

Bewusste Akzente
Wer sie mag, setzt mit Kissen, Bettanzügen oder Vasen interessante Akzente. Das zeigt Wirkung und Modebewusstsein und belastet das Portemonnaie nicht zu sehr. Kühne streichen eine Wand in «Very Peri» oder ­schaffen sich einen Loungesessel oder ein Sofa in der angesagten Farbe an. Elementar ist, dass man die Trendfarbe wohldosiert einsetzt. Sonst kann der Raum schnell überladen und unruhig wirken. Grundsätzlich gilt: Je heller der Farbton und je grösser der Raum, desto mehr «Very Peri» darf es sein.

Von harmonisch bis glamourö
Lila passt gut zu Weiss, Beige und Hellgrau. Aber auch mit dunklen Nuancen wie Schwarz oder Dunkelgrau lässt sich «Very Peri» gerne sehen. Die Farbe wirkt in dieser Kombination behaglich und strahlt Harmonie aus. Für einen glamourösen Auftritt sorgt, wer mit «Very Peri» Metalltöne wie Gold, Silber oder Bronze kombiniert und dazu edle Materialien wie Samt und Seide wählt.

Anzeige


Verwandte Artikel