Das Haus am See mit etwas Mehr

Text: Sigrid Hanke, Gisèle Ladner | Bilder: zVg

Vor rund 100 Jahren als Pension eröffnet, hat sich das Luzerner Seehotel Hermitage zu einem schweizweit bekannten Hotel entwickelt. Es ist eines der wenigen mit direktem Seeanschluss zum Vierwaldstätter­see. Die Geschichte des Traditions­hauses liest sich spannend und zeigt, was es heisst, sich Schritt für Schritt neuen Herausforderungen zu stellen und dabei nie den Wert von Schweizer Tradition und Handwerk zu vergessen. Bestes Beispiel ist die Neuanschaffung der Bett­sofas «Bed for Living» der Schweizer Firma Swiss Plus. 

«Nun gibt es im traditionsreichen Seehotel Hermitage neben den regionalen Erzeugnissen auf der Speisekarte auch Schweizer Bettsofas in den Hotelzimmern», freut sich Jörg Keller, Inhaber der Swiss Plus AG aus Binz, die sich auf Bettsofas «made in Switzerland» spezialisiert hat. Er freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit dem Seehotel Hermitage, das seit einiger Zeit das Modell Duetto-Deluxe als zusätzliche Schlafmöglichkeit in seinen Zimmern führt.  Für das Unternehmen, das seine Bettsofas im Showroom am Stauffacher in Zürich zeigt, sind die neuen Bettsofas im Seehotel weit mehr als eine Notlösung für weitere Gäste im Hotelzimmer. «Wir gehen keine Kompromisse ein. Unsere Bettsofas sind elegant und filigran im Look, bringen aber auch einen hohen Schlafkomfort mit und sind hygienisch. Wir arbeiten eng mit Bico zusammen, dem Schweizer Spezialisten für guten Schlaf», so Jörg Keller. Alle Schlafsofas würden über einen Stahlrahmen mit Buchenlattenrost verfügen und seien so langlebig und hochwertig. «Das Seehotel legt Wert auf Nachhaltigkeit, weshalb man sich bewusst für langlebige Möbel entschieden hat. Wir bieten ausserdem einen Revisions­service an. Matratzen, Bezüge und allenfalls beschädigte Elemente werden zu fairen Konditionen ersetzt, damit unsere Schlafsofas immer wie neu aussehen.» Das Duetto-Deluxe hat für sein Design und die ausgeklügelte Mechanik an der Imm in Köln den «Innovative Interior Award Selection 2019» erhalten. 

Vollwertiges Zusatzbett

Auch im Seehotel Hermitage war man der Meinung, dass die Anschaffung der Bettsofas von Swiss Plus ein grosser Mehrwert für die Gäste ist. «Hier muss man nichts mehr verstecken. Das Bed for Living ist ein Designmöbel, das den hohen Ansprüchen unserer Gäste entspricht und ein vollwertiges Zusatzbett ist. Auch der Gast, der im Zusatzbett schläft, bezahlt den vollen Preis, bekommt aber auch vollen Schlafkomfort. So ‹streiten› sich die Gäste nicht mehr, wer im Zusatzbett schlafen muss», schmunzelt Samuel Menti, Direktor des Seehotels Hermitage. 

Schweizer Materialien im Fokus

Nicht nur bei den Bettsofas wurde Wert auf die Zusammenarbeit mit einem Schweizer Unternehmen gelegt. Beim Umbau vor fünf Jahren, bei dem die Vorgabe war, den zwei Restaurants einen gemeinsamen Look zu verpassen sowie die Küche mit modernster Technik auszustatten, wurden Schweizer Materialien eingesetzt. Naturstein aus den Bergen und Eiche aus Bern. Bei den Möbeln und der Beleuchtung wurden europäische «best of»-Designprodukte ausgewählt.  Entwickelt wurde das Konzept zum Umbau von einem Innenarchitektenteam unter der Leitung von Andreas Jacob. Die beiden Restaurants wurden mit einem einheitlichen «Rücken» ausgestattet, der Blick auf den See durch eine neue Fassade geöffnet – der beides verbindende Hintergrund besteht aus raum­bildenden, urig gestapelten Holz­brettern; eine Erinnerung an die rustikale Vergangenheit der alten Restaurants.   Raffiniert ist die davor liegende «innere Terrasse», ein Bereich, der sich komplett zu der aussen liegenden Sonnenterrasse hin öffnen lässt, damit der Blick ungestört über die Wasseroberfläche schweifen kann. Das bestehende Treppenhaus in der Mitte erhielt ein neues Farbkonzept, das die beiden Restaurantteile gekonnt verbindet.

Jörg Keller, Inhaber Swiss Plus AG, und Samuel Menti, Direktor des Seehotels Hermitage, freuen sich über die Zusammenarbeit.

Anzeige

Anzeige

Verwandte Artikel